Wir sinds

Leute! Ihr koennt euch ganz beruhigt zuruecklehnen. Wir warens, sinds und bleibens. Genocide-Worldchampions. Ungeschlagen und mit grossem Abstand.
Denn rein numerisch liegen hier wohl gewisse Vertuschungen vor. In Cambodia, bei der Masssenvernichtung. Oder nennen wirs Propaganda? Denn: es gab hier nicht nur die Roten Khmer. Es gab auch Hungersnot. Wegen der viele Menschen umgekommen sind. Damals. Und auf den killing fields: Massengraeber, klar. Aber so brilliant wie die Deutschen? Nee.
Und wir werden in der Gedenkstaette der killing fields auch erwaehnt! Denn die Unvergleichbarkeit resultiert eben aus dem Vergleich. Unsern Adolf, den erwaehnen sie. Und in relativ wagem Kontext wird doch tatsaechlich behauptet, dass die Roten Khmer schlimmer gewesen seien als die deutschen Nazis. Und hier geht jetzt schon irgendwie die Frechheit los.
Und im S 21 war Natatalie jetzt auch. Das ist das groesste Gefaengnis des Landes. Die wichtigste Folterstaette der Roten Khmer. Knapp 20000 Menschen sind hier gestorben. Und die Ausstellung da: vor 20 Jahren haette man das als Betroffenheitspaedagogik bezeichnet. Sehr emotionaler Zugang, im Prinzip nur Einzelschicksale. Tausende Fotos von Opfern, die fuer sich sprechen sollen.
Und Natatalie haengt ihre Ohren auch ab und zu in die vorbei kommenden Fuehrungen rein. Der beliebteste Satz lautet: „and they killed also a lot of babies“. Und die Touris werden blass. Und schreiben danach ins Gaestebuch, dass sie so was noch nie gesehen haben. Ignorante Arschloecher, alle miteinander.
Und Natatalie? Die schwebt weiter durch die Welt. Und durch ihr Leben. Das im Moment ueberstrahlt wird von Michelle. Und Ramses. Hoert ihr! Ramses, Michelle! Ihr ueberstrahlt alles! Ihr lasst Natatalie schweben. Der Wahnsinn geht einfach weiter. Einfach so.